2       0      1        7
©
All rights reserved
Unternehmen und Produkte erfuellen Ansprueche in Bezug auf Funktionalitaet und Design. Aber Menschen interagieren und handeln. Sie allein uebernehmen Verantwortung. Fuer sich und fuer ihr Umfeld. Wer sich also noch ueber das Verhalten anderer „wundern“ kann, zeigt nicht nur die Faehigkeit zur Lernbereitschaft Dinge aus einer anderen Perspektive zu hinterfragen, sondern auch bereits eine gewisse Selbstreflektion zur eigene Wahr- nehmung. Die oeffentliche Wahrnehmung ist es allerdings dann, die ueber den eigenen Erfolg oder den eines Unternehmens oder einer Marke entscheidet. Wer also Social Media Kanaele oder Messenger nutzt, fuehrt nicht nur bereits ein oeffentliches Leben, sondern bedient gleichwohl die Oeffentlichkeit mit Content, sprich mit Medieninhalten. Und das kann man auf unterschiedliche Weise tun. Entweder intuitiv und je nach „Gefuehlslage“ oder aber strategisch und konzeptionell und mit Zielvorgaben zur Gewinnung von: … offentlichem Interesse zur Durchsetzung        eines Geschaeftsmodels … mit Nachhaltigkeit mit Akzeptanz inklusive aller Aspekte, die eine        erfolgreiche Brand-Story ausmacht. Wir muessen uns darueber im klaren sein, dass digitale Medien klassische Medien in Zukunft wahrscheinlich komplett ersetzen werden. Das Smartphone oder aehnliche Devices werden kuenftig zweifelsfrei die Hauptquelle unserer Informationen sein. In China bzw. in Asien ist das bereits der Fall. Und wir koennen hier vor Ort dabei zusehen, welchen Einfluss diese Entwicklung sowohl auf das Berufsleben als auch auf das gesellschaftliche Leben nimmt. Einige moegen die Realitaet vielleicht noch verleugnen, verhindern werden sie sie nicht. Damit bekommt auch Photography, Videography und die Kunst zur Produktion von kommerziellen Medieninhalten einen neuen Stellenwert. Einerseits! Anderseits waechst die Gefahr sich ausschliesslich auf diese Fremdmedien zu verlassen und damit die Kontrolle fuer seinen Content aus der Hand zu geben. Die Zukunft erfordert ein professionelles PR-Back Office und eine unabhaengige und eigene Medienquelle. Genau dafuer haben wir das PR-Magazine entwickelt. Erfolg ist bereits heute an andere Parameter gebunden als die, die wir aus der Vergagenheit kennen. Und waehrend  sehr viele nach wie vor auf die „reine Show“ setzen, glauben wir nur noch an Inhalte, an Autehnzitaet und Qualitaet. Das erfordert die Faehigkeit zur Transformation, Investitionen in sich selbst und eine staendige Weiterentwicklung durch Lernen. Und bei all dem muss man dann auch noch das Kunsstueck fertig bekommen, Mensch zu bleiben. Attraktiv und sympatisch fuer andere. „That‘s the story how it works.“                       Wir sind keine „Small talk PR Agentur.“ Wir wollen das Beste im Sinne unserer Kunden. Und dazu gehoert darueber zu sprechen, wie es ist und wie es sein sollte. Wir fordern und foerdern konstruktive Kritik, um mit Ihnen neue Wege gehen zu koennen. Gemeinsam „schreiben“ wir PR-Stories, die funktionieren.
PR Risk Management & Crisis Management
Companies and products meet requirements  in terms of functionality and design, but  people interact and act. You alone take  responsibility. For yourself and for your environment.   Anyone who can still “wonder” about the behavior of others shows not only the ability  to learn to question things from a different perspective, but also a certain amount of self-reflection on their own perception.   However, it is then the public perception  that decides about one's own success or   that of a company or a brand.   So whoever uses social media channels or messengers not only leads already a public  life, but he also serves the public automatically  with media content.   And you can do that in different ways. Either intuitively and depending on the "emotional state" or strategically and conceptually or  with objectives to gain: ...   • Public interest in implementing a business model • ... with sustainability • with acceptance • including all aspects that   make up a successful brand story.   We have to be aware that digital media will probably completely replace traditional media in the future.   The smartphone or similar devices will undoubtedly be the main source of our information in the future. This is already the case in China and Asia. And we can see here on site what influence this development has on both professional and social life.   Some may still deny the reality, they will not prevent it.   This means that photography, videography and the art of producing commercial media content are also gaining in importance. On the one hand!   On the other hand, there is a growing risk of relying exclusively on these external media  and thus giving up control of your content. The future requires a professional PR back  office and an independent and own media  source. This is exactly why we developed the PR magazine.   Success is already tied to other parameters  than those we know from the past.   And while a lot of people still rely on the  „pure show", we only believe in content, in  authenticity and quality. This requires the ability to transform, invest  in yourself and constant further development through learning.   And with all that you have to get the art done  to stay human. Attractive and personable for others.    That's the story how it works.                  We are not a "small talk PR agency."                  We want the best for our customers.                                                         And that includes talking about                             how it is and how it should be.
We demand and encourage constructive criticism so that 
we can break new ground with you.
Stay informed with Update.PR-Magazine.com at your smartphone.
Together we „write“ PR stories that works.